Über uns - Die Chronik

Lamm - erstes Gebäude

Am 17. Oktober 1905 wurde dem Metzgermeister Karl Schwerdtle die Erlaubnis zum Betrieb der Gastwirtschaft zum Lamm in Illingen erteilt.
Ab 1939 übernimmt der älteste Sohn Karl Schwerdtle den elterlichen Betrieb. Mit seiner Frau Maria, geb. Holzapfel, einer gelernten Köchin wird das Gasthaus Lamm immer weiter aufgebaut.
Im November 1952 wird die, jetzt ehemalige, Filiale "Karlshöhe" erbaut.

1974 wird das Gasthaus Lamm an die älteste Tochter Waldtraud Frey, geb. Schwerdtle, und ihren Mann Franz Frey, gelernter Metzgermeister, übertragen.
Im Jahr 1980 erfolgt der Neubau des Gästehauses mit 24 Betten.

1992 wird in dem Hauptgebäude der Dachstuhl ausgebaut und alle Gästezimmer renoviert.
2003 erfolgte der Umbau des Restaurants.

Seit 1998 wird das Hotel-Restaurant und die Metzgerei zum Lamm in der 4. Generation von den Töchtern Maria Kuhn und Simone Heinrich mit bestmöglichem Einsatz für die Zufriedenheit unserer Kunden geführt.

Am 1. Mai 2018 hatte unsere beliebte Metzgerei die Ladentüre zum letzten Mal geöffnet. Unsere Konzentration liegt ab nur auf unserem Restaurant- und Hotelbetrieb.

Duch Verschönerungen in unserem Restaurant im August 2018 haben sich die ersten Vorboten des in 2019 stattfindenden Generationenwechsels gezeigt.